* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     filme
     und sonst so
     Konzerte
     Ich & Ich

* mehr
     kino, dvd, video
     Sport
     Musik

* Links
     olsen
     the secrets
     Bitume
     Festival Mailand
     Hurricane-Festival
     Punk & Ska Festival
     laut.de
     Blues
     kidneythief
     masterpiece
     pulp poetry
     silvergirl
     sternschwester
     vapour trail
     borderline-hilfe
     svv
     verbuendet






Grosse Freiheit mit den murphys

Mein drittes konzert der dropkick murphys. Und noch lange nicht genug.
Zu meiner überraschung wesentlich weniger skins als sonst. Dafür umso mehr jüngere leute.
Um 15 uhr mit dem zug nach hamburg. Schien eine lange nacht zu werden. Auf der reeperbahn erstmal n astra. Klar. Freunde vor der großen freiheit 36 getroffen. Rein ins getümmel. Heiss wars schon zu anfang und voll.
Zu less than jake noch ein bischen weiter hinten gestanden. Mit 23 bekommt man langsam schwierigkeiten so viele bands an einem abend vorne durchzustehen. Das alter jaja...
Ltj waren toll.
Erste band vorher hatten wir bereits durch das astra-trinken verpasst. Die kneipe in der wir waren hieß elbschlosskeller. Alle waren schon voll und schliefen auf den bänken. Wir suchten uns einen kleinen platz, kuschelten uns alle eng zusammen und freuten uns auf den gemeinsamen abend.
Dann ging es los. Sprechchöre kündigten alles an. Die aufregung meinerseits wieder unbeschreibbar hoch. Ein bauchkribbeln was nicht auszuhalten war.
Lets go murphys.... lets go murphys.
Kommando Sonne-nmilch nach vorne. N kumpel zog mich durchs getümmel. Wir standen schräg rechts mitte. Dann gings los. Von rechts nach links. Rumgesprungen, verausgabt. Luftschnappend. Glücklich.
Ähnliche setlist wie in coesfeld.
Bei „wild rover „ (melodie wie „an der nordseeküste“) schunkelte die ganze menge arm in arm.
Und dann „kiss me, i`m shitfaced“ Kein halten mehr. Ab auf die bühne. Mit den murphys zusammen getanzt und gesungen. 2 lieder später „skinhead on the MTBA“ daraufhin stürmten alle die bühne. Ein großes gedrängel. Tanzen, springen, singen.
Lied aus. Aufatmen.
Es ist immer wieder toll. Und macht immer wieder spaß. Die dudelsäckeinsätze sind der hammer.
Nach dem konzert raus an die frische luft. Nassgeschwitzt. Kalt wars dann. Also erstmal auf kneipensuche über die reeperbahn. Ab ins molotow. Gemütliches sitzen bei astra auf der couch.
Von da aus in clochard. Clochard. Ein laden, zu dem man eigentlich nur den kopf schütteln kann. Ziemlich versiffte leute liegen auf den bänken. Eine kakerlake krabbelte über die hinweisschilder. Also definitiv nur aus der flasche trinken. Musik aus der juke-box. Das erinnerte ans eldo und ließ mir eben jenes als 3-sterne-kneipe vorkommen.
Eine schmalzbrot-für-umsonst-theke. Einmal in den topf geschaut. Raus hier. Auf die strasse gestolpert. Es ging mittlerweile gen morgen. Ein mexikaner musste es noch sein. Am elbschlosskeller vorbei rein in die villa kunterbunt. Ein scheinbar ziemlich betrunkener mann kam mir entgegen. Er ass ein zu dreiviertel abgepultes ei. Lecker. Ich setzte mich mit meinem kumpel an die theke. Ein anderer an einen tisch. Hinter ihm ein holzkreuz mit armfesseln. Neben mir einer der bekanntesten zuhälter hamburgs. An uns vorbei liefen transen. Gegenüber wurde man sich gerade über den preis für eine nacht einig. Schnell den eben noch unbedingt gewünschten mekikaner getrunken. Dann ins taxi. Einmal bahnhof und ein astra bitte. „astra is jetzt holsten“ sprach der taxifahrer und klärte uns im tiefsten hamburgerplatt über die brauereien auf.
Am bahnhof angekommen kaffee holen. Kumpel war auf und davon. Macht nichts. Der findet uns schon wieder. Ich bin dann erstmal spazieren gegangen. Toilette suchen. „können wir Ihnen behilflich sein?“ ich drehte mich um und schaute in die gesichter von zwei polizisten. „ähm, ich müsste mal auf die toilette“ „kein problem, kommen sie mit“. Rauf auf die wache.
Im betrunkenen zustand sehr komisches gefühl.
Auf dem weg zurück kam mir ein penner entgegen. Mit meinem kumpel im schlepptau „er wusste nicht mehr, wo das gleis ist, von dem ihr fahrt, ich dachte ich führe in mal zu euch“ lallte der penner. Dafür bekam er zigaretten und ein bischen geld.
Rein in den zug. Schlafen. Plötzlich ein aufruhr „strafe zahlen oder sofort aussteigen“. Ich wachte auf „?????“ „ticket ist nicht gültig.
Super.
3 stunden warten in buchholz bis 9:00 Uhr oder pro person 20,30. nagut. Letztes geld zusammen gekratzt um dann endlich um halb zehn morgens wieder im eigenen bett zu liegen.
Jedes mal bei den murphys. Immer und immer wieder.
In dublin portemonnaie weg, deutsche botschaft etc. in coesfeld gibt das auto den geist auf und in hamburg jetzt zahlen wir rund hundert euro mehr fürs ticket.
Wir habens ja.
4.5.06 12:36
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung