* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     filme
     und sonst so
     Konzerte
     Ich & Ich

* mehr
     kino, dvd, video
     Sport
     Musik

* Links
     olsen
     the secrets
     Bitume
     Festival Mailand
     Hurricane-Festival
     Punk & Ska Festival
     laut.de
     Blues
     kidneythief
     masterpiece
     pulp poetry
     silvergirl
     sternschwester
     vapour trail
     borderline-hilfe
     svv
     verbuendet






ist das der strom?!

hm.. ich habs alleine geschafft. jawohl. es war nicht ganz sicher, das gebe ich ja zu. aber geschafft.
ich putzte gestern mein baldiges badezimmer (wobei man die zwei qm in denen sich eine dusche, eine toilette und ein waschbecken befinden nicht unbedingt badezimmer nennen kann).
und da wollt ich doch auch mal diesen komischen spiegelschrank abnehmen. gesagt getan. in papas werkzeugkiste rumgewühlt, nen schrauebndreher gefunden, nen papierkorb zum draufstellen umgedreht und los gings. schrauben raus, schrank fiel und halt stopp. er kam nicht weit. denn ja, was haben diese dinger ausser schrankfächer? licht und ne steckdose. also auch strom. toll.
ich patschte durchs überflutete badezimmer zum stromkastendingens. schaute, überlegte und gut. kann ja nicht so schlimm sein. oder doch?
strom abgeschaltet. erstmal küche erwischt. auch blöd. denn so hatte ich kein radio mehr. kurze zeit später schallte oma hans wieder durch die räume und ich glaubte den strom fürs bad abgestellt zu haben. testen konnte ich es nicht, denn die steckdosen waren bereits abgebaut.
diesmal aber doch ne leiter geschnappt, denn das war mir dann doch zu gefährlich. papas elektrowerkzeug (oha - O-ton "wehe, du gehst da mal bei") geschnappt. mit dieser drohung im gedanken stieg ich wagemutig auf die leiter, löste die lüsterklemme (richtig geschrieben?!) und baute den schrank ab. gar nicht so schwer.
papa wird stolz sein und mama sich die hände über den kopf zusammen schlagen. bezüglich des wissens über meine tollpatschigkeit und der vermutung (mit der sie auch recht hat) dass ich von unten bis oben ja auch noch nass war.
aber ich habe keinen stromschlag bekommen und das wissen, dass ich auch ohne mann im haushalt überleben kann, tut gut.
13.7.06 16:59


Werbung


man beschäftigt sich ja mit sonst nichts...

wie oft? wie oft? fragte ich mich heute mehrmals.
wie oft kann man eigentlich etwas falsch machen ohne es beim nächsten mal auf anhieb richtig zu machen?
ich werde dieser frage jetzt nachgehen und strichlisten führen.
ja, mir ist heute im büro langweilig. ich sitze oben und nicht im laden und hatte heute auch keine besonderen kunden à la "ich kann auch mal mit nem baseballschläger vorbei kommen und bei Ihnen einen schaden in höhe von 150 Euro anrichten oder ich schicke Ihnen gleich meine motorradgang von 750 leuten vorbei, die nehmen Sie dann aber mal gehörig auseinander"
Uhhh.... manchmal frage ich mich in welchem metier ich eigentlich arbeite.
weiterhin hatte ich heute auch noch keinen kunden der einen arbeitsspeicher haben wollte, der aber unbedingt für AMD sein musste und auch keinen rechner eines kunden, bei dem angeblich der sound nicht funktionierte... ja - häkchen bei ton aus. danke schön!
somit sitze ich hier und beschäftige mich damit herauszufinden wie oft ich es schaffe, etikettenpapier falsch herum in den drucker einzulegen, so dass immer die rückseite beschriftet wird, bis es mir beim nächsten mal vorher einfällt. genau genommen stehe ich jetzt mit eben jenen, solchen, kunden auf der gleichen stufe.
aber ein bischen spaß muss sein.
apropos spaß.
ich kenne seit der frühstückspause mit meinen arbeitskollegen sex-stellungen, die mir nichtmal in meinen wildesten phantasien in den kopf gekommen wären, 100 blondinenwitze, 100 politisch inkorrekte witze und ich weiß, dass mein arbeitskollege ein verdammt arrogantes arschloch ist, aber dabei so dermaßen sexy... das will ich jetzt nicht weiter ausführen.
es macht spaß hier zu arbeiten. ich werde weiterhin eine strichliste führen - also bezüglich des etikettenpapiers, nicht dass hier noch jemand auf falsche gedanken kommt.
14.7.06 17:15


Wohnen nach wunsch...

...klingt immer so toll. Klappt aber nie. Zumindest bei mir nicht.
ich befinde mich seit geraumer zeit (natürlich wesentlich länger als geplant) zwischen tapetenkleister, ikeamöblen, küchengeräten, putzmittel, farbe.
Hauptsächlich farbe. Genauso genommen nicht dazwischen. Ich befinde mich in der farbe. So seh ich zumindest immer aus. Auf meiner alten bikinihose (die ich mittlerweile zur malerhose umfunktioniert habe, weil es unterm dach wirklich schweineheiss ist) befinden sich kleckse jeglicher farbtöne, die sich auch an den wänden meiner wohnungen wieder finden lassen.
Barfussmalen ist zwar angenehm, hat aber zur folge, dass ich weisse fussabdrücke auf meinem laminat habe.
Chaos pur. Die couch ist eigentlich doch zu groß, ebenso das tv-regal. Das bücherregal scheint zu klein, der runde tisch für meine wasserpfeife zu instabil. Und überhaupt werde ich nicht fertig, weil immer wieder irgendwas dazwischen kommt.
Mein papa flucht den ganzen tag vor sich hin, weil die küche so schwierig ist aufzubauen, weil er die einbauküche komplett auseinandernehmen muss. Meine ma dreht aufgrund der total schiefen schrägwände mittlerweile durch. Meine schwester weigert sich die heizungsrohre zu streichen und ich habe mir angewöhnt, mitten in dem chaos zu stehen, fest daran zu glauben, dass doch noch alles gut wird, und einfach nur auf anweisung zu arbeiten.
Die stube sollte an einem tag tapeziert werden. Leider standen sowohl meine eltern als auch ich nach nur 5 stunden schlaf und mit einem kater, der noch seinesgleichen sucht, auf und fuhren zur wohnung. Dass die tapeten einigermassen gerade an der wand sind liegt wohl nur daran, dass doch noch jemand völlig nüchternes unter uns war. Gen ende des tages, nach 12 stunden tapezieren, riss meiner ma mittlerweile die dritte bahn in der mitte durch und wir entschlossen uns doch lieber morgen weiter zu machen.
Ein paar aufgeschnappte sätze:
„du hast schon wieder in mein bier geascht“
„Wo ist denn der Zollstock (wahlweise bleistift, schere, spachtel)“
„warum ist der kaffee schon wieder kalt“
„ach du scheisse“
„oh nein“
„mist“
„und jetzt? Wie kriegen wir das wieder hin?“
„die haben alle nur gepfuscht hier“
„warum ist die wand rosa?“ – „scheisse, ich habe den falschen pinsel genommen – der mit dem rot gemalt wurde“
„schnell, gib schnell n tuch – alles voller farbe hier“
„mist ich hab mich auf den rand des farbeimers gesetzt“
„mama, nimm dem hund mal die tapete vom hintern, der hat sich auf n eingekleistertes stück gesetzt“
ich bin guter dinge!
da mal ganz von ab, dass ich viel mehr geld als eingeplant ausgegeben habe, was natürlich nur an diesem idiotischen schwedischen möbelgeschäft liegt!
17.7.06 10:16


Da versteh einer ikea...
Gestern abend. 19:00 Uhr.
Zwei mädels beginnen mit viel motivation und euphorie die pakete von ikea aufzureissen.
Erst das schwerste. Das bücherregal. Fertig. Ging ja schnell.
Bleibt noch n couchtisch und zwei kleine rundtische. Gesagt getan. Fangen wir doch mit den rundtischen an. Denn der couchtisch dauert bestimmt lange.
Dass man dann für einen rundtisch mit insgesamt 3 (!) schrauben sage und schreibe eine dreiviertelstunde benötigt und für den couchtisch nur ne viertelstunde, das kann doch nur ikea-logik sein.
Aber alles steht und nichts wackelt. Meine stube nimmt so langsam formen an.
Das bücherregal war eh das wichtigste.
Heute abend konzentriere ich mich darauf den flur zu tapezieren. Bei dieser hitze.
41 grad hab ich hier grad im büro. Was ist eigentlich mit hitze-frei?! Aber mein chef schwitzt hier ja auch noch. Also kein überstundenabbau. Wobei es sich dann wohl auch um minus-stunden-aufbau handeln würde.
Aber ich schwitze erst hier auf der arbeit und danach in meiner wohnung, die seit ein paar tagen aber wenigstens nicht mehr einem rohbau gleicht.
Aber anstrengend ist das. Bis 18:00 uhr arbeiten, dann in die wohnung. Dort weiterarbeiten, je nachdem, bis 22:00, 23:00 oder 24:00 uhr. Dann nach hause, kalt duschen, bett.
Ich habe mich völlig isoliert die letzte zeit, mit freunden nur noch kontakt per sms oder in form von hilfestellung.
Ich fühle mich völlig desozialisiert.
Und freue mich wahnsinnig auf die ersten freien wochenenden. und sei es bei regen, sturm oder hagel. Hauptsache ruhe.
Nach den beiden nächsten festivals, fonsstock dies wochenende und omas teich nächstes wochenende, werde ich erstmal ein bischen runterfahren und mein wochenende zu hause in ruhe verbringen. In welcher form und mit wem auch immer.
19.7.06 17:05


chaoskind verliert die heissgeliebten chucks

jajaja... wie kann man denn seine chucks verlieren?
mittlerweile nicht mehr schwarz, sondern eher grau.
an allen chuckstypischen stellen eingerissen, schwarz-weiss-karierte schnürsenkel drinne. ich liebe diese schuhe.
umso mehr verwirrte mich gerade der satz meiner ma:
"weisst du eigentlich wo deine schuhe sind, die du heut abend anziehen wolltest?"
"klar - im auto, hab ich doch extra schon mitgenommen" antwortete ich mit einer riesigen portion sicherheit.
Meine ma kam aus dem lachen nicht mehr heraus und ich vermutete, dass ich sie auf der auffahrt neben dem auto hab stehen lassen.
"ich habe die gerade gefunden, und zwar auf der vierspurigen straße richtung nordenham"
ich staunte nicht schlecht.
in meiner verwirrten und hetzigen art hab ich die dann wohl heut morgen aufs auto gestellt und erstmal spazieren gefahren.
muss toll ausgesehen haben.
4 km ca. haben sie dort auf dem auto durchgehalten. dann hatten sie wohl keine lust mehr.
wat solls. hauptsache sie sind noch da, wenn meine ma die gleich auf dem rückweg einsammeln will.
21.7.06 11:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung