* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     filme
     und sonst so
     Konzerte
     Ich & Ich

* mehr
     kino, dvd, video
     Sport
     Musik

* Links
     olsen
     the secrets
     Bitume
     Festival Mailand
     Hurricane-Festival
     Punk & Ska Festival
     laut.de
     Blues
     kidneythief
     masterpiece
     pulp poetry
     silvergirl
     sternschwester
     vapour trail
     borderline-hilfe
     svv
     verbuendet






...

seit tagen, wochen schon lange nicht mehr wirklich da gewesen.
das einzige gef?hl, dass immer da war, war angst. aber sch?n, ?berhaupt etwas zu f?hlen.
ich schaue grad der blume auf der arbeit zu, sie verdurstet.
aber rafft sich immer wieder auf. hab das gef?hl, mich selbst zu sehen.
immer wieder ein bischen aufraffen, aber irgendwann gehts nicht mehr.
"
so ein leben kostet ungeheure kraft, ich m?cht den kennen lernen, der das alleine schafft"
30.1.06 14:53


Werbung


ich bleibe kind

gl?cklich sind die, die mehr tr?ume haben, als die realit?t zerst?ren kann.
Und f?r diesen moment f?hlt sich alles richtig an.
Doch in meinem kopf steckt ein splitter von einem kleinen traum, dass der mal realit?t war, glaub ich selbst heute kaum.
Ich sprinte durch den schlamm meiner vergangenheit.
Kind, lass doch den schwachsinn sein.
Meinetwegen kann hier alles untergehen, ich will mein lied nur noch zu ende h?ren.
Selber schuld sagt mir das kind, lieber tot als taub und blind.
Ich bin aufgetaucht, nur um zu sehen, das schiff doch eigentlich schon l?ngst am untergehen.
Und ich wei?, es wird keiner verstehen.
Und vielleicht hats auch keinen sinn.
Denn die farben sind immer dieselben,
nur das bild kann keiner sehen.
Man sagt die zeit, sie heilt wunden oder so. doch dass kann ich grad nicht verstehen,
kann auch nur lachen wenn man sagt, es geht weiter irgendwo.
Die nerven gehen in rente, wie ging noch mal geduld?
Das sind doch alles nur ruinen, in denen man hier wohnt.
Unsere Tage waren sekunden, wir haben uns von vornherein verw?hlt.
Sehnst du dich auch nach diesen tagen?
Als wir die gemeinsamen Wege erkannten?
K?ss mich heftig bitte, damit ich etwas sp?r.
Nur einen sekundenbruchteil lang, das reicht aus, um alles zu ertragen.
Und f?r einen moment f?hlt sich alles richtig an.
Und wenn die Sonne untergeht, nein vergessen werde ich dich nicht,
ich werde noch ein bischen bleiben,
mit zigaretten die zeit vertreiben.
Ich gehe noch ein wenig spazieren.
Und ich wei?, ich werde verlieren.
Sag mir doch, dass es besser wird.
Was ist nur mit mir los? Was hat mich so gemacht?
Warum liebe ich diesen Strand und diese rattenkalte nacht?
31.1.06 11:25


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung