* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     filme
     und sonst so
     Konzerte
     Ich & Ich

* mehr
     kino, dvd, video
     Sport
     Musik

* Links
     olsen
     the secrets
     Bitume
     Festival Mailand
     Hurricane-Festival
     Punk & Ska Festival
     laut.de
     Blues
     kidneythief
     masterpiece
     pulp poetry
     silvergirl
     sternschwester
     vapour trail
     borderline-hilfe
     svv
     verbuendet






doch wieder von vorn?

ein abend mit vielen h?hen und tiefen. liebe und hass gleichzeitig. Angst und Freude, Spa? und Traurigkeit. zu viel rotwein. definitiv, zuviele kr?uter, auch definitiv. einsamkeit und geselligkeit. wer soll da denn auch noch durchsteigen.
Und ja verdammt. ich habs wieder getan. der drang war zu stark. ich musste mich f?hlen. musste sp?ren, dass ich noch da bin.

das nichts h?lt mich gefangen.
kein weg nach vorn, kein weg zur?ck.
ein kurzes ausruhen in der umh?llenden leere.
dann pocht der schmerz.
der schmerz der entt?uschung.
der schmerz der angst.
ein kleines licht, links von mir.
es blitzt und blinkt, mein letzter weg
hier raus.
nur ein schritt, ein kleiner schritt,
nur ein schnitt, ein kleiner schnitt.
und nun verschwindet auch die leere.
ja, sogar das nichts verl?sst mich.
es tut gut, ich sehe mein blut.
immer wieder die entscheidung zwischen Leere und Schmerz
und immer wieder zugunstens des schmerzes.
die w?rme umh?llt mich
ein lichtstrahl erhellt den weg
ein roter lichtstrahl
er riecht nach blut
dieser geruch ist so einzigartig.
ich kehre zur?ck,
lehne an den kalten fliesen.
das weinen versiegt.
ein kaltes l?cheln
12.11.05 15:19


Werbung


irreversible

man... gerade eben gesehen. mit zwei freunden. zu beginn irre wirkende kameraf?hrungen, die w?ren sie ein bischen k?rzer gewesen, sicherlich eine sehr sch?ne einleitung gewesen w?ren. mir waren sie aber ein bischen zu lang. ansonsten gut gel?st. hektische bewegungen wenns hektisch wird. Ich bin mir sicher viele haben von diesem film geh?rt. haupts?chlich wohl von der 9-min?tigen vergewaltigungsszene und von der mordszene mit dem feuerl?scher. was schade ist. denn richtig schlecht ist der film wirklich nicht. er zeigt schonungslos wie sch?n das leben ist wenn alles geordnete bahnen geht und wie ein ereignis eine kettenreaktion hervorrufen kann. Doch ebenso wird einem bewusst, dass rache vielleicht der erset gedanke ist, sollte einem so etwas passieren, rache aber nicht das beste ist. denn auch in diesem film trifft es den falschen. Man sollte nicht zuviel vorwegnehmen. der film l?uft r?ckw?rts, wie memento. Versucht euch den film anzuschauen und nicht w?hrend der 9-min?tigen szene azubrechen. man k?nnte ja ein bischen auf vorlauf schalten. ich hab ihn mir komplett angesehen. und ja, ich war geschockt. Brutalit?t, schmerz, tr?nen. Das alles komplett schonungslos. einfach mit der kamera draufgehalten. sollte so etwas gezeigt werden? Man kann da sicherlich dr?ber streiten. zum einen denke ich zwar, so etwas muss nicht sein. zum anderen sage ich mir. okay, das ist ein film. die realit?t ist h?rter. Vielleicht bringt es leute dazu, hinzuschauen. im realen leben. was ich mir w?nschen w?rde. Ich bin an der szene fast zerbrochen. ja. ich wei? immer noch nicht, ob ich den film gut oder schlecht finden sollte. Meinen kumpel standen tr?nen in den augen. Wenn man in irgendeiner art und weise mit missbrauch oder vergewaltigung in Verbindung steht, wird einem der film sicher zu schaffen machen. nachvollziebare reaktionen, wut aufs system, wenn man mal wieder dr?ber nachdenkt, dass unser rechtssystem in der hinsicht zu viele l?cken aufweist. Allein der satz am anfang "ich hab mit meiner tochter geschlafen" "Ach, ein bischen teufel wohnt in jedem von uns, du wolltest nur deinen spa?".
ich m?chte nicht einmal punkte auf einer skala f?r diesen film vergeben m?ssen. man sollte solche filme nicht in schlecht oder gut unterteilen. als aufkl?rung sehen? denn in diesem film geht rein gar nichts um gewaltverherrlichung sondern nur ums aufzeigen der verdammt schlechten welt. denn ja. die welt ist schlecht. schaut hin und passt auf euch und eure freunde auf. scheisse. verdammt.
14.11.05 08:36


...

... ich kann einfach nicht mehr. ich sitze hier und wei? nicht weiter. ein berg voll arbeit, doch einfach nur langweile. gleich ein gespr?ch mit meinem chef. selbst angesetzt. und jetzt wei? ich schon wieder nicht ob ichs wirklich tun sollte. aber es bringt nichts mehr. so gehts nicht weiter. den ganzen tag gedanken an den n?chsten schnitt. ans blut. lethargie bis zum n?chsten schnitt. scheisse verdammt. station?re behandlung. 8 wochen. wie bloss sagen. aber ich wei? dass es sein muss. ich brauche so nicht weiter machen. entweder ich tu etwas oder ich tue bald gar nichts mehr. keine aussicht mehr. ein eingerorenes l?cheln. nein einstudiert. mehr nicht. angst, panik, wirres denken. kein schlaf. und doch so m?de. lebensm?de. also doch reden. hab doch nur n jahresvertrag. job verlieren? auf der einen seite angst davor. auf der anderen seite steh ich davor mich selbst zu verlieren. wird ers verstehen? vielleicht versuch ich erstmal mich selber zu verstehen...
14.11.05 10:46


so und nun?

erz?hlt. ja. er hats positiv aufgenommen. verst?ndnisvoll. w?re kein problem meinte er. aber ich hab jetzt ein problem. solange ers nicht wusste, hatte ich immer noch die ausrede "ach wegen dem job und so, das geht ja nicht" verdammt. jetzt liegt die entscheidung bei mir ob ich in die klinik fahre oder nicht. ich mag keine entscheidungen treffen, schon gar nicht so schwerwiegende. kann mir das bitte jemand abnehmen. mich beim n?chsten zusammenbruch bitte einweisen oder so. ich will nicht ?ber mich selbstentscheiden, dann m?sst ich mir selber eingestehtn dass ich psychisch krank bin. und nein. das will ich nicht.
15.11.05 12:13


wieder zu hause und allein.. jetzt f?llt mir die decke auf den kopf. aber meine ma kommt ja gleich noch wieder. es ist schrecklich sie so ?ngstlich zu sehen. das wollt ich nicht. noch mehr angst bekomm ich aber langsam vor mir selber. der tag gestern hat mich fertig gemacht. so viele fragen, so wenig geantwortet. warum sollte ich auch reden. warum immer wieder alles erz?hlen. kann man mich nicht mal in ruhe lassen. ja verdammt. ich hab gestern mist gebaut. aber so scheisse es ist. es tat gut. ich war wieder da und klar im kopf. daf?r jetzt umso verwirrter. aber vielleicht machen das auch die medikamente. einfach durchgedreht. und pl?tzlich war ich wieder da und alles war voller blut. dann der weg ins krankenhaus, die fragen, die in meinem kopf wie vorw?rfe klangen, wie soll ich die beantworten. einweisung nach wehnen. sorry, nein ich will das nicht. nicht dahin, wos so nah nach hause ist. ich hab der behandlung doch jetzt zugestimmt, also haben sie mich gehen lassen, dann komm ich nach hause und alles ist durchw?hlt. wenn man merkt, dass jemand am pc sass um zu schauen, was ich geschrieben hab, haltet ihr mich wirklich f?r so dumm? dass ich das ank?ndige. bitte. schon mal was von kurzschlussreaktion geh?rt? ich hab nicht versucht alles zu beenden, ich wollte nur wieder da sein. das ist ein unterschied. so gern ich das machen w?rde, aber ich hab derzeit nicht die kraft um mich um andere zu k?mmern. ich habe keine lust zu reden, ich will weg. von allem. niemandem der dabei war in die augen schauen zu m?ssen. ich will nicht kontrolliert werden. ich will raus aus der vergangenheit.
17.11.05 20:31


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung